Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos

Ausbildungsberuf Systemplaner für Versorgungstechnik

Mit einer Ausbildung zum Systemplaner für Versorgungstechnik entscheidest Du Dich für einen Beruf mit Zukunft.

Ausbildungsbeschreibung Technischer Systemplaner für Versorgungstechnik

Als zukünftiger Technischer Systemplaner hast Du eine 3,5-jährige, duale Ausbildungszeit vor Dir. Seit Anfang der 2010er-Jahre ist dieser nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG anerkannte Ausbildungsberuf die Nachfolge für den früheren Technischen Zeichner. Voraussetzung für jede noch so einfache oder auch aufwändige Konstruktion ist eine technische Zeichnung, sozusagen der Plan. Der muss logisch durchdacht, fachlich fundiert und perfekt in der Ausführung sein. Wenn Dir diese Tätigkeit liegt und Spaß macht, dann ist der Beruf Technischer Systemplaner für Versorgungstechnik das Richtige für Dich.

Guter Mathematiker und Computerfreak mit Freude am Teamwork

Für den Ausbildungsplatz bringst Du einen guten Realschulabschluss mit. Überdurchschnittlich gute Noten werden in den Fächern Mathematik und Physik erwartet. Ausgeprägtes technisches Verständnis, Freude an Computerarbeit, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie logisches Denken gehören zu den Voraussetzungen, auf die Dein Ausbildungsbetrieb besonders achtet. Letztendlich solltest Du kommunikativ, kontaktfreudig und auch ein Teamworker sein. 



Versorgungstechnik - Oberbegriff für Technik in Bauwerken und Räumen rund um die energetische Versorgung

Dazu gehören Beheizung, Beleuchtung, Elektrizität oder die Versorgung mit Luft und Wasser. Du planst Heizungsanlagen, Stromnetze oder auch stahltechnische Anlagen. Dein Arbeitsplatz ist nicht das Reißbrett aus dem vergangenen Jahrhundert, sondern der Computer mit verschiedener CAD-Software. CAD ist die Abkürzung für das englische Computer-Aided Design, zu Deutsch rechnerunterstütztes Konstruieren in digitaler sowie in 3D-Form. Kurz gesagt: Beruf und Arbeitsplatz sind ebenso interessant wie modern und zukunftsorientiert.


Ausbildung beginnt am Reißbrett

Durch das Zusammenspiel Theorie und Praxis, also Berufsschule und Ausbildungsbetrieb, lernst Du den Beruf des Technischen Systemplaners für das Fachgebiet Versorgungstechnik, wie es genannt wird, von der Pike auf. Du lernst das genaue technische Zeichnen buchstäblich am Reißbrett und mit Rechenschieber. Anschließend wechselst Du hin zum topmodernen Arbeitsplatz am Computer mit der individuellen CAD-Software. Am Schreibtisch wird geplant, gerechnet sowie konstruiert, und auf der Baustelle wird die Theorie in die Praxis umgesetzt. Abgesehen von den Kollegen sind Deine späteren externen Gesprächspartner vorwiegend Techniker, Architekten und Ingenieure.

Berufliches Vorwärtskommen mit Fort- und Weiterbildungen

Mit einer dreijährigen Berufserfahrung im Gepäck ist die Aufstiegsweiterbildung zum IHK-geprüften Konstrukteur der nächste Schritt. Anschließend bietet sich eine 2-jährige Weiterbildung zum Techniker zu einem Spezialisten für die Konstruktion in der Versorgungstechnik an. Danach steht Dir der Aufstieg in eine leitende Funktion offen. Nachdem Du die Technikerschule erfolgreich besucht hast, fehlt Dir auf der Karriereleiter nur noch der Abschluss als Technischer Betriebswirt. Dazu brauchst Du in Vollzeit etwa ein halbes, und in Teilzeit ein ganzes Jahr. Wenn Du bis dahin eine Hochschulzugangsberechtigung hast, dann kannst Du zwischen den beiden Studiengängen Konstruktionstechnik und Design in der Versorgungstechnik auswählen.

Überdurchschnittliches Gehalt sowie beste Aufstiegschancen

Mit Deiner Berufswahl sicherst Du Dir ein dauerhaft gutes Einkommen. Die Ausbildungsvergütung liegt deutlich über dem Durchschnitt anderer Ausbildungsberufe; dafür wird auch entsprechend viel Einsatz und Engagement erwartet. Du erhältst ein Grundgehalt, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld (einmal jährlich) sowie eine betriebliche Rente und hast außerdem die Möglichkeit Dir eine Leistungszulage zu sichern. Somit kannst Du im ersten Ausbildungsjahr mit etwa 803 Euro zzgl. 60 € Weihnachtsgeld, im zweiten Jahr mit 1005 € zzgl. 135 € Weihnachtsgeld, im dritten Jahr mit bis zu 1108 € zzgl. 150 € Weihnachtsgeld und im vierten Jahr mit bis zu 1210 € zzgl. 225 € Weihnachtsgeld rechnen.

Jetzt bist Du am Zug

Nachdem Du nun in groben Zügen weißt, was Dich als zukünftiger Systemplaner für Versorgungstechnik erwartet, und was Du umgekehrt von der Berufswahl erwarten kannst, geht es jetzt darum, zu handeln. Heutzutage und in Zukunft ist die Nachfrage nach motivierten sowie erstklassig ausgebildeten Systemplanern ausgesprochen groß. Damit Du Dir einen Platz in deinem Wunschberuf sichern kannst, solltest du dich rechtzeitig bewerben.

Nutze die Gelegenheit und starte Deine berufliche Zukunft bei DS elektrotherm

Es erwartet Dich ein erfolgreiches und zukunftssicheres Unternehmen. Wir realisieren Projekte in jeglicher Größenordnung, dadurch ermöglichen wir Dir eine Ausbildung mit modernster Technik. Nach Deinem erfolgreichen Abschluss startest Du perfekt vorbereitet ins Berufsleben. Und da wir Profis nur ungern gehen lassen, würden wir uns freuen, wenn Du uns auch nach Deiner Ausbildung mit Deinem Engagement unterstützt.

 

 

 

Bewirb dich jetzt!

Sende Deine Bewerbungsunterlagen an

 

DS elektrotherm GmbH
z. Hd. Herrn Peter Weingart
Innere Münchener Straße 26
84036 Landshut 

oder per E-Mail an

bewerbung@elektrotherm.com